Surf- und Segelschule auf Usedom noch attraktiver

Rudolph: Ückeritz auch gute Adresse in Nebensaison

In Ückeritz erweitert die Surf-, Segel- und Kiteschule „Windsport Usedom“ ihre Kapazitäten. Es werden unter anderem ein Sport- und Wellnessbereich und zusätzliche Räumlichkeiten für die Segelschule entstehen. „Mecklenburg-Vorpommern muss vor allem außerhalb der Saison noch attraktiver werden. Das gelingt auch in Ückeritz immer besser. Mit den zusätzlichen Angeboten bleibt der Standort ganzjährig ein Magnet“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Dr. Stefan Rudolph am Freitag vor Ort.

Zu dem Wassersportzentrum gehören neben den verschiedenen Schulen auch das Café Knatter mit Pensionsbetrieb, welches über 18 Betten sowie über ein Restaurant verfügt. Die Segel- und Surfschule „Windsport Usedom“ besteht seit 1990. Bislang waren einige Bereiche der Segelschule in vier Container sowie in einem Carport untergebracht. Mit den nun geplanten Vorhaben werden drei neue Arbeitsplätze sowie ein Ausbildungsplatz geschaffen und fünf vorhandene Arbeitsplätze gesichert.

„Usedom ist eine Urlaubsinsel, die für Bewohner und Gäste gleichermaßen eine enorme Anziehungskraft besitzt. Ein Grund liegt auch in der Vielfalt und in der Qualität des touristischen Angebotes. Vom sanften Tourismus bis zum Ostseestrandurlaub, vom Shoppen bis zum Wandern, von Usedom Baltic Fashion bis zum Kletterwald, die Möglichkeiten der Erholung sind durch moderne und zeitgemäße Infrastrukturmaßnahmen spürbar verbessert worden“, sagte Rudolph.

Im Wassertourismus des Landes erwirtschaften knapp 1.400 Unternehmen mit fast 7.000 Arbeitsplätzen einen Umsatz von 170 Millionen Euro jährlich, Tendenz steigend. Das sind rund 10 Prozent des touristischen Umsatzes in MV.

Pressemittelinung Nr. 326/09 – 13.11.2009 – WM – Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.